Konfirmation in der NAK

Die Konfirmation ist in der Neuapostolischen Kirche kein Sakrament, sondern eine Segenshandlung zur Bekräftigung des freiwilligen Entschlusses junger Christen. Diese jungen Christen übernehmen mit der Konfirmation die uneingeschränkte Verantwortung für ihren Glauben selbst und bestätigen dabei ihre Treue Gott gegenüber.

Die Konfirmation umfasst ein Gelübde, das die Jugendlichen vor Gott und der Gemeinde öffentlich bekunden. Dann wird ihnen unter Handauflegung eines priesterlichen Amtsträgers der Konfirmationssegen gespendet. Die Konfirmation findet in der Regel mit 14 Jahren statt, wenn die Gläubigen nach staatlichen Vorgaben die Religionsmündigkeit erreicht haben.

Konfirmationsgottesdienst in der Gemeinde

Für zwei junge Christen aus der Gemeinde Malchin wird der Gottesdienst am 11.05.2014 in bleibender Erinnerung bleiben, denn sie erlebten dort ihre Konfirmation. Bezirksevangelist Quandt diente mit einem vom Stammapostel Schneider gegebenen Wort aus 2. Timotheus 3, 14.15: "Du aber bleibe bei dem, was du gelernt hast und was dir anvertraut ist; du weißt ja, von wem du gelernt hast und dass du von Kind auf die Heilige Schrift kennst, die dich unterweisen kann zur Seligkeit durch den Glauben an Christus Jesus.".

In seinem Dienen ging der Vorsteher zunächst auf den Muttertag ein. Mit einigen Gedanken würdigte er die liebevolle Hinwendung der Mütter gegenüber ihren Kindern. Dies war auch ein erster Hinweis an die Konfirmanden, denn die Eltern haben ihnen bis zum Tag der Konfirmation den Glauben vermittelt und viele Hinweise und wertvolle Gedanken gegeben. Darüber hinaus wurden seit der Kindheit im Unterricht Jesus Christus, seine Taten und sein Leben an die Kinder weitergegeben. Der Vorsteher gab den Konfirmanden mit auf den Weg - bleibt an dem was euch gelehrt wurde.

Zukünftig sollen sich die jungen Christen weiterhin im Kreis der Gemeinde wohlfühlen, sich mit Ihren Gaben einbringen und auch den Jugendkreis aktiv mitgestalten. Dabei können sie gewiss sein, dass die Geschwister ein weites Herz haben und auch die Jugendlichen der Gemeinde und im Bezirk schon voller Vorfreude auf viele schöne Begegnungen sind. Ferner wurde den Konfirmanden zugesichert, dass Gott an ihrer Seite ist und ihnen mit Liebe, Geduld und Gnade begegnet.

Ein besonderer Augenblick war dann die Segensspendung zur Konfirmation. Nachdem der Vorsteher die Gedanken des Stammapostels verlas, wurde das Gelübde durch die Konfirmanden bekundigt. Dabei wurden die zwei jungen Geschwister von den beiden jüngsten Diakonen unterstützt, als Zeichen dafür, dass sie bereits jetzt im Kreis der Gemeinde aufgehoben sind. Es folgte daran anschließend die Segensspendung zur Konfirmation.

Im Anschluss des Gottesdienstes nutzten viele Geschwister die Möglichkeit persönlich Ihre Glück- und Segenswünsche zu übermitteln. Das löste bereits viel Freude aus. Die ganze Gemeinde erlebte ein rund um schönen und bewegenden Konfirmationsgottesdienst.